Prävention gegen sexualisierte Gewalt im Bistum Aachen
http://praevention.kibac.de/ansprechpartner-bei-begruendetem-verdacht
Bilderfries

 

Hotline
0173 - 96 59 436

Bei Verdacht auf sexualisierte Gewalt durch kirchliche Mitarbeiter/innen
und ehrenamtlich Tätige.
Es ist eine Mailbox aktiviert, auf der eine Nachricht hinterlassen werden kann. Die Informationen werden vertraulich behandelt.

 


Ansprechpersonen

für die Prüfung von Vorwürfen gegen nicht-pastorale Mitarbeiter/innen und ehrenamtlich Tätige in der Kirche
Marita Eß
Postfach 10 03 11
52003 Aachen
E-Mail: marita.ess@bistum-aachen.de


für Verdacht auf sexualisierte Gewalt 
durch Geistliche und pastorale Mitarbeiter/-innen
Barbara Geis

Postfach 10 03 11
52003 Aachen
E-Mail: barbara.geis@bistum-aachen.de


für Verdacht auf sexualisierte Gewalt 
durch Geistliche und pastorale Mitarbeiter/-innen
Dr. Hans-Willi Winden

Postfach 10 03 11
52003 Aachen
E-Mail: hans-willi.winden@bistum-aachen.de

 

Informationen für Betroffene im Bereich Heimerziehung

 
 
 
Fonds Heimerziehung
 
 
 

Sexualisierte Gewalt gegenüber Minderjährigen

Bischof em. Dr. Heinrich Mussinghoff hat zur Prüfung von Vorwürfen der sexualisierten Gewalt durch Geistliche bzw. pastorale Mitarbeiter im Dienst des Bistums Aachen Dr. Hans-Willi Winden und Barbara Geis als seine Ansprechpersonen ernannt. Für die Prüfung von Vorwürfen der sexualisierten Gewalt, die sich auf andere kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Ehrenamtliche im Bistum Aachen beziehen, hat der Bischof Frau Marita Eß zu seiner Ansprechperson ernannt.

Jede/r kann sich beim Verdacht der sexualisierten Gewalt an eine Ansprechperson wenden. Den Ansprechpersonen steht ein Ständiger Beraterstab zur Seite, dem auch unabhängige Fachleute aus den Bereichen Psychiatrie, Psychologie, Pädagogik und Pastoral angehören.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kirchlichen Dienst sind verpflichtet, ihnen zur Kenntnis gelangte Sachverhalte, die den Vorwurf sexualisierter Gewalt begründen können, den Ansprechpersonen schriftlich mitzuteilen.

Seit dem Jahr 2002 sind die von den deutschen Bischöfen erlassenen „Leitlinien in Fällen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger durch Geistliche“ verbindlicher Rahmen für die Vorgehensweise in den einzelnen Bistümern. In den dazu durch den Bischof von Aachen im Jahr 2009 erlassenen Ausführungsbestimmungen sind diese Leitlinien präzisiert worden. Leitlinien und Ausführungsbestimmungen sind Grundlage der Aufgaben der Ansprechpersonen und des durch Bischof em. Dr. Heinrich Mussinghoff beauftragten Ständigen Beraterstabes für Fälle sexualisierter Gewalt durch Geistliche im Bistum Aachen.

Zum 16.9.2013 hat die Deutsche Bischofskonferenz neue Leitlinien für den Umgang mit sexuellem Missbrauch in Kraft gesetzt (siehe u.a. Download).

Downloads

Um eine Datei auf Ihren Rechner herunter zu laden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Dateinamen und wählen 'Ziel speichern unter' aus dem Kontextmenü.

Ständiger Beraterstab sexualisierte Gewalt

Dem Ständigen Beraterstab gehören acht Frauen und Männer an, allesamt Fachleute aus Medizin, Psychiatrie, Psychotherapie, Pädagogik, Seelsorge sowie weltlichem und kirchlichem Recht. Bei Beratung durch den Ständigen Beraterstab gehen die Ansprechpersonen allen Hinweisen auf Verdacht auf sexualisierte Gewalt gewissenhaft nach und bearbeiten diese nach einem offen gelegten Verfahren (siehe auch im Downloadbereich „Ausführungsbestimmungen zum Vorgehen …“).

 
Test