Prävention gegen sexualisierte Gewalt im Bistum Aachen
http://praevention.kibac.de/index.html
Bilderfries

 

Erstanlaufstellen
bei Vermutungen von sexualisierter Gewalt

Downloads

Um eine Datei auf Ihren Rechner herunter zu laden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Dateinamen und wählen 'Ziel speichern unter' aus dem Kontextmenü.

Koordinationsstelle zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt im Bistum Aachen

 

Almuth Grüner














Diözesane Beauftragte zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt
Almuth Grüner

Tel. 0241/452-204
Mail: almuth.gruener@bistum-aachen.de

  

Ursula Dahmen












Ursula Dahmen  

Verwaltungsangestellte
Tel. 0241/452-340
Mail: praevention@bistum-aachen.de 

 

Postanschrift:

Bischöfliches Generalvikariat Aachen
Postfach 10 03 11
52033 Aachen

Besucheranschrift:

Aureliusstraße 2
52064 Aachen

 

Herzlich willkommen!

Auf dieser Internetseite www.praevention-bistum-aachen.de möchten wir Ihnen aktuelle Informationen und Hinweise zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt geben. 

Ziel und Auftrag der Prävention im Bistum Aachen ist, dass Kinder, Jugendliche und erwachsene Schutzbefohlene sich in allen Bereichen und Einrichtungen unserer Kirche sicher fühlen können. Wir wollen gemeinsam mit allen Beteiligten eine Kultur der Achtsamkeit und des Vertrauens schaffen.

Bitte unterstützen Sie unsere Bemühungen!

Ihre Diözesane Beauftragte zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt im Bistum Aachen

Almuth Grüner 

Aktuelle Schulungsangebote finden Sie unter Präventionsschulungen: Schulungsangebote 

Fristverlängerung zur Erstellung des institutionellen Schutzkonzepts

Die Frist zur Erstellung eines institutionellen Schutzkonzepts gemäß §§ 3-10 Präventionsordnung wurde durch die Generalvikare der NRW-(Erz)Bistümer verlängert auf den 31.12.2018 (veröffentlicht im Kirchlichen Anzeiger für die Diözese Aachen Nr. 12 vom 1. Dezember 2015, S. 274). 

Dies gilt sowohl für Träger und Einrichtungen, deren Zielgruppe anvertraute Minderjährige als auch für Einrichtungen, deren Zielgruppe schutz- oder hilfebedürftige Erwachsene sind!

Die Verlängerung ist zum 1.12.2015 in Kraft getreten 

 
Test